Bericht des Zuchtwartes für Groß- und Wassergeflügel für das Zuchtjahr 2015

 

Im vergangenen Jahr fand keine Landesschau statt, lediglich die Landesjugendschau, die der Kreisschau Saar-Pfalz angegliedert war.

Ansonsten führten noch die Kreisverbände St.Wendel und Saarbrücken eine Kreisschau durch. Der Kreisverband Saarlouis organsierte eine Kreisstammschau, die ich leider aus zeitlichen Gründen nicht besuchen konnte.

 

Landesjugendschau in Alstadt:

 

Laufenten wildfarbig: es handelte sich hier weder um wildfarbige, noch um forellenfarbige Tiere, sondern um eine Kreuzung aus beiden Farbenschlägen, weshalb die Wildfarbe viel zu hell erschien.

Insgesamt hätten die Tiere noch gestreckter im Körper und aufrechter im Stand sein können.

 

Hochbrutflugenten dunkelwildfarbig: alle Tiere zeigten eine ausgeprägte Bootsform, gezogene Köpfe mit ansprechender Schnabellänge. Die Erpel könnten im Brustbereich etwas reiner im Perlfeld sein. Die Enten wünschte ich eine sattere Grundfarbe. V97 für Ida Ziegler.

 

Hochbrutflugenten blau-wildfarbig: Größe, Bootsform, gezogener Kopf und Schnabellänge gefielen. Die Erpel sollten unbedingt fester in der Spiegelfeder sein. Die Enten sollten die Hufeisenzeichnung noch klarer zeigen. Eine Ente zeigte während der Schau dauerhaft eine schiefe Schwanzhaltung.

 

Hochbrutflugenten blau-dunkelwildfarbig: auch hier eine ansprechende Bootsform, gezogene Köpfe und prima Schnabellänge. Die Erpel dürften auf der Brust klarer im Perlfeld sein und weniger Spiegeleinfassung zeigen. Die Enten zeigten überwiegend eine deutliche Hufeisenzeichnung.V97 für Kira Ziegler.

 

 

Kreisschau Saar-Pfalz in Altstadt:

 

Fränkische Landgänse blau: Die Tiere zeigten überwiegend eine unerwünschte rosa Lauffarbe, der Standard fordert eine orangefarbene Lauffarbe. Auch dürften die Tiere reiner im Blauton und markanter in der Säumung sein.

 

Laufenten wildfarbig: ansprechende Haltung, Keilköpfe und satte Grundfarbe, jedoch sollte sie mehr Rumpflänge zeigen und die Spiegeleinfassung müsste noch reiner sein.

 

 

 

Kreisschau Saarbrücken

 

3,3 Cröllwitzer Puten: die Hähne waren zum Schauzeitpunkt noch nicht ganz ausgereift. Ein Hahn zeigte andauernd eine schiefe Schwanzhaltung. Auch sollte die Bindenzeichnung im kleinen Rad deutlicher sein. Die Hennen weitestgehend fertig, sollten jedoch markanter in der Flankenschuppung und klarer in der Deckenschuppung sein. Hv 96 für Florian Nüssgen.

 

1,2 Warzenenten schwarzgescheckt: alle Tiere waren noch zu jung und unausgereift. Die Gesichter waren noch komplett befiedert. Die Kopfzeichnung reichte bei den beiden Enten zu weit ins Gesicht und war somit nicht auf die Kopfplatte begrenzt. Auch war das Schulterherz bei einer Ente  zu unsauber gezeichnet.

 

3,2 Laufenten rehfarbig-weissgescheckt: 2 Erpel dürften etwas freier im Stand sein, eine Ente sollte abfallender in der Schwanzhaltung und eine weitere gleichmäßiger in der Grundfarbe sein. Ansonsten zeigte die Kollektion prima Keilköpfe, eine harmonische Scheckung und prima Haltung sowie Körper mit entsprechender Rumpflänge.

 

1,3 Hochbrutflugenten dunkelwildfarbig: Ansprechende Bootsform und waagerechte Haltung. Der Alterpel sollte reiner in der Oberhalsfarbe sein. Die Jungente dürfte eine gleichmäßigere Spiegelfarbe zeigen. Die beiden Altenten waren ein Musterbild in der satten Grundfarbe, sollten jedoch noch gezogener im Kopf sein und deutlich mehr Schnabellänge zeigen. V97 für Stefan Ziegler.

 

2,6 Hochbrutflugenten grobgescheckt-wildfarbig: Prima Bootsform und waagerechte Haltung. Die Enten dürften etwas mehr Schnabellänge zeigen. Teilweise könnte die Scheckung noch symetrischer sein. Auf eine korrekte Schnabelfarbe bei den Enten ist zu achten. HV96 für Stefan Ziegler.

 

 

Kreisschau St. Wendel

 

Russische Gänse grau: Kräftige Jungtiere mit ansprechender Form. Die Grundfarbe sollte mehr ins graublau tendieren und die Säumung markanter sein. Die Altgans war zum Schauzeitpunkt noch zu lose in den Schwingen.

 

Perlhühner chamois mit Perlung: der Größenrahmen, die Form, sowie die Perlung stimmten. Es ist jedoch darauf zu achten, dass der zarte Lavendelanflug zurückgedrängt wird. Eine Henne zeigte jedoch eingedrehte Kehllappen, die für einen Hahn als sekundäres Geschlechtsmerkmal vorhanden sein müssen. Hv96 für ZG Kleer/Biehl

 

Perlhühner azurblau mit reduzierter Perlung: eine ausgeglichene Kollektion mit Alttieren. Form, Größe, reduzierte Perlung, Kopfpunkte und gleichmäßige Grundfarbe waren überwiegend vorhanden. Hv96 für Friedbert Kleer.

 

Laufenten schwarz: Rumpflänge, aufgerichtete Haltung sowie Keilköpfe und freier Stand waren weitestgehend vorhanden. Einige Tiere dürften jedoch intensiver in der Grundfarbe und markanter im Grünlack sein. Hv96 für Edda Mennig,

 

Zwergenten weiss: 4 Alttiere, wobei ein Erpel schon 6 Jahre alt und somit zu alt zum Ausstellen war. Insgesamt dürften die Tiere gerundeter im Körper sein. Die Kopfpunkte konnten ansprechender Backenbildung und Stirnanstieg meistens gefallen. Eine unsaubere gelbe Schnabelfarbe führt entsprechend zu Punktabzug.

 

In der Jugend standen dann noch gemeldete 0,4 junge und 0,1 alte Deutsche Pekingenten.

Nur weil einem Erpel die Schwanzlocken fehlen, ist es immer noch keine Ente!

Insgesamt dürften die Enten noch gestreckter im Rumpf  sein und eine ausgeprägtere Backsteinform zeigen. Gelbpigment war teilweise ausreichend vorhanden. Die Frisur sollte auf den Hinterkopf und Nacken begrenzt sein und sich nicht über den ganzen Kopf verteilen. HV96 für Christian Trapp.

 

Ich wünsche allen eine erfolgreiche Zuchtsaison und möglichst viele Tiere zur Landesschau in Rohrbach

 

Stefan Ziegler

Zuchtwart für Groß- und Wassergeflügel